Das XertifiX-Siegel

Heute wird ein beträchtlicher Teil der in Deutschland zu kaufenden Natursteine aus Asien importiert. Die Herausforderung für Verbraucher und öffentliche Beschaffer besteht darin, dass diese Natursteine zum Teil unter katastrophalen Arbeitsbedingungen für die erwachsenen Arbeiter, sowie durch Kinderarbeit abgebaut und produziert wurden. Um Importeuren, Verbrauchern und Beschaffern hier die Sicherheit zu geben, dass dies nicht der Fall ist, hat der Verein XertifiX einen Naturstein-Standard entwickelt und vergibt das XertifiX-Siegel.

XertifiX lässt seit dem Jahr 2006 Steinbrüche und Natursteinbetriebe in Indien kontrollieren, seit 2014 in China und Vietnam. Mit den Kontrollen wird die Einhaltung des XertifiX-Standards überprüft. Dadurch stellt XertifiX sicher, dass keine ausbeuterische Kinderarbeit oder Sklavenarbeit stattfinden, alle ILO-Kernarbeitsnormen eingehalten werden, die Arbeitsbedingungen der erwachsenen Arbeiter schrittweise verbessert und grundlegende Umweltschutzmaßnahmen eingehalten werden. Wenn die Anforderungen erfüllt werden, können die importierten Natursteine von XertifiX zertifiziert werden.

Besondere Merkmale des Siegels

Besondere Merkmale des XertifiX-Siegels sind: Es werden nicht nur Verarbeitungsbetriebe, sondern auch alle Steinbrüche kontrolliert. Die Produktionsstätten werden relativ häufig kontrolliert (2mal pro Jahr) und eine dieser Kontrollen muss immer unangekündigt sein. Nur hierdurch kann sichergestellt werden, dass das Verbot von Kinderarbeit und die Verbesserungen der Arbeitsbedingungen in den Steinbrüchen und Betrieben tatsächlich stattfinden und nicht nur „Showmaßnahmen“ für ein einmal durchzuführendes externes Audit sind.

Das XertifiX PLUS-Label

Das XertifiX PLUS-Label wird vergeben, wenn alle XertifiX-Pflichtkriterien einghalten werden sowie 2/3 der XertifiX-Kriterien insgesamt. In dem Fall, dass noch nicht alle Kriterien eingehalten werden, erhalten die Betriebe der Lieferkette ein Jahr Zeit, um nachzubessern und alle Kriterien einzuhalten. Das muss durch unangekündigte Kontrollen bestätigt werden. Zu den XertifiX Pflichtkriterien zählen unter anderem:

  • Einhaltung der ILO-Kernarbeitsnormen
  • Faire Arbeitszeiten (ILO Konventionen Nr. 1 und Nr. 14)
  • Bezahlung der gesetzlichen Mindestlöhne gemäß der nationalen Gesetzgebung
  • Bereitstellung und Nutzung von Persönlicher Schutzausrüstung (z.B. Stiefeln, Helm, Augenschutz, Ohrschutz, Mundschutz)

Traceability

Die XertifiX-Label werden an den Kisten mit Natursteinen angebracht. Durch die jeweils nur einmal vergebene Labelnummer, weitere Prüfziffern und die eindeutige Zuordnung zum Container ist das Verfahren fälschungssicher und lässt die Rückverfolgbarkeit zum Verarbeiter und von dort bis zum Steinbruch zu. Bei einzelnen Lieferketten wird zudem derzeit in einem Pilotprojekt die Praktikabilität der Labelung der Rohblöcke in den Steinbrüchen getestet.

Vertiefende Informationen

1. Wie wir arbeiten
2. XertifiX-Standard
3. Kontrollen
4. Rückverfolgbarkeit
5. Lizenzgegenstand