Das XertifiX-Siegel

Ein beträchtlicher Teil des in Deutschland verfügbaren Natursteins wird aus Asien importiert. Was Verbraucher und öffentliche Beschaffer meist nicht wissen ist: diese Natursteine sind zum Teil unter katastrophalen Arbeitsbedingungen und von Kinderarbeitern abgebaut und produziert worden. Der Verein XertifiX e.V. hat deshalb zwei Siegel entwickelt, die dann vergeben werden, wenn klare Standards eingehalten werden: XertifiX und XertifiX Plus.

XertifiX lässt seit dem Jahr 2006 Steinbrüche und Natursteinbetriebe in Indien kontrollieren, seit 2014 in China und Vietnam. Mit den Kontrollen wird die Einhaltung des XertifiX-Standards überprüft. Dadurch stellt XertifiX sicher, dass keine ausbeuterische Kinderarbeit oder Sklavenarbeit stattfinden, alle ILO-Kernarbeitsnormen eingehalten werden, die Arbeitsbedingungen der erwachsenen Arbeiter schrittweise verbessert und grundlegende Umweltschutzmaßnahmen eingehalten werden. Wenn die Anforderungen erfüllt werden, können die importierten Natursteine von XertifiX zertifiziert werden.

Besondere Merkmale des Siegels

Es werden nicht nur Verarbeitungsbetriebe, sondern auch alle Steinbrüche kontrolliert. Die Produktionsstätten werden relativ häufig kontrolliert (2mal pro Jahr) und eine dieser Kontrollen muss immer unangekündigt sein. Nur so kann sichergestellt werden, dass das Verbot von Kinderarbeit und die Verbesserung der Arbeitsbedingungen in den Steinbrüchen und Betrieben tatsächlich vorgenommen werden, vor allem, weil ein Audit nicht angekündigt wird.

Das XertifiX PLUS-Label

Es wird vergeben, wenn alle XertifiX-Pflichtkriterien eingehalten werden sowie 2/3 der XertifiX-Kriterien insgesamt. Falls noch nicht alle Kriterien erfüllt werden, wird den Betrieben der Lieferkette ein Jahr Zeit gegeben, um nachzubessern. Auch das muss durch unangekündigte Kontrollen bestätigt werden. Zu den XertifiX Pflichtkriterien zählen unter anderem:

  • Einhaltung der ILO-Kernarbeitsnormen
  • Faire Arbeitszeiten (ILO Konventionen Nr. 1 und Nr. 14)
  • Bezahlung der gesetzlichen Mindestlöhne gemäß der nationalen Gesetzgebung
  • Bereitstellung und Nutzung von Persönlicher Schutzausrüstung (z.B. Stiefeln, Helm, Augenschutz, Ohrschutz, Mundschutz)

Rückverfolgbarkeit

Die XertifiX-Label werden an den Transportkisten für die Natursteine angebracht. Durch die jeweils nur einmal vergebene Label Nummer, weitere Prüfziffern und die eindeutige Zuordnung zum Container ist das Verfahren fälschungssicher und lässt die Rückverfolgbarkeit zum Verarbeiter und zum Steinbruch zu. Bei einzelnen Lieferketten wird zudem derzeit in einem Pilotprojekt die Praktikabilität der Kennzeichnung der Rohblöcke in den Steinbrüchen getestet.

Vertiefende Informationen

1. Wie wir arbeiten
2. XertifiX-Standard
3. Kontrollen
4. Rückverfolgbarkeit
5. Lizenzgegenstand